greenscreen

Wie du mit wenig Geld und Platz ein Greenscreen-Studio einrichtest [2021]

Moin. In diesem Artikel zeige ich dir, wie du auch mit wenig Geld, Platz und Aufwand zu Hause ein hochwertiges Greenscreen Studio einrichten kannst für professionelle YouTube Videos, Videokonferenzen im unaufgeräumten Zimmer und zur Erstellung von Videos für Online-Kurse. 

Wie wäre es, wenn du in der nächsten Zoom Konferenz einen Weltraum Hintergrund hättest? Oder die Skyline einer großen Stadt, anstatt der schmutzigen Wäsche? Oder einen schönen Strand? 

Oder wenn du Videokurse professionell zu Hause aufnehmen könntest, dabei scheinbar frei in die Kamera sprichst und die Folien deiner Präsentation im Hintergrund erscheinen?

Wie wäre es wenn du YouTube Erklärvideos bequem von zu Hause in Studioqualität aufnehmen könntest? Ohne dass man die langweilige Tapete sieht?

All das ermöglicht der sogenannte Chroma Keying Effekt oder auch Greenscreen Effekt. Welche Hard- und Software du für dein eigenes Greenscreen-Studio zu Hause benötigst, erkläre ich dir in diesem Artikel. 

Ich werde dabei auch für alle Budgets entsprechende Alternativen aufzeigen, je nach deinem persönlichen Bedarf 🙂 

Der Chromakey Effekt 

Die ganze Theorie lasse ich an der Stelle mal weg, aber kurz gesagt:

Mit dem Chromakey Effekt kannst du eine beliebige Farbe in den Aufnahmen deiner Videos ausblenden. Also alles was in dieser Farbe ist, verschwindet im Video bzw. wird ersetzt durch ein beliebiges Bild. 

Das kannst du theoretisch mit jeder beliebigen Farbe machen, aber in der Praxis wird häufig ein helles Neongrün verwendet (daher auch der Name Greenscreen-Effekt). Das hat den einfachen Grund, dass diese Farbe selten vorkommt. Wenn du eine Farbe wie Weiß nehmen würdest, würde beispielsweise auch das Weiß in den Augen oder der Zähne entsprechend ersetzt werden. Bei Neongrün hast du das Problem nicht, wenn du nicht gerade ein Frosch oder eine dieser kleinen grünen Schlangen bist. 

Um den Chromakey Effekt in der Praxis für Videokurse oder YouTube zu nutzen und ein halbwegs professionelles Greenscreen Studio zu Hause einzurichten benötigst du folgendes:

  • einen grünen Hintergrund
  • die richtige Beleuchtung
  • eine Kamera
  • je nach Anforderungen auch noch ein gutes Mikrofon
  • eine Aufnahmesoftware

Die einzelnen Komponenten und wie du diese verwendest, erkläre ich dir jetzt im Detail. 

Greenscreen kaufen – die Alternativen

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, einen Greenscreen zu kaufen. 

Ein wichtiger Tipp vorweg: 

Wähle die Fläche so groß wie möglich und wie es deine räumlichen Gegebenheiten zulassen. 

Umso weiter du vom Greenscreen entfernt stehst, umso einfacher wird es, diesen später entsprechend auszuleuchten. 

Wenn du zu dicht dran stehst, kann es passieren, dass das Licht von der grünen Wand auf dich zurück reflektiert wird und das führt dazu, dass unschöne verschwommene Kanten später im Video zu sehen sind. 

Greenscreen Set

Auf Amazon gibt es diverse Greenscreen Sets. Diese liegen Preislich zwischen ca. 100 und 200 Euro und enthalten alles was du brauchst. Meist erhältst du den grünen Stoff, die entsprechenden Halterungen und teilweise ist sogar bereits die Beleuchtung inklusive. 

Dir muss klar sein, dass du in der Preisklasse keine Spitzenqualität / Ergebnisse erwarten kannst. Alles ist ein bisschen wackelig und du wirst hin und wieder damit zu kämpfen haben, dass du den Stoff faltenfrei bekommst. Aber wenn du das Ganze Thema erstmal nur ausprobieren willst, sind die Ergebnisse trotzdem ausreichend. 

Das folgende Set, kann ich dir empfehlen.

Greenscreen Stoff

Einen Greenscreen Stoff bekommst du bereits für ca. 20 Euro und mit den entsprechenden Halterungen liegst du Preislich bei unter 100 Euro. Hier gilt das gleiche wie für das komplette Greenscreen Set. Ein bisschen wackelig und ab und zu Probleme mit falten aber die kannst du durch regelmäßiges Bügeln und entsprechende Klemmen vermeiden, mit denen du den Stoff sehr straff spannen kannst. 

Greenscreen Farbe

Eine weitere Möglichkeit einen Greenscreen zu kaufen ist es, wenn du spezielle grüne Farbe verwendest und deine Wand damit streichst. Dabei ist es aber extrem wichtig, dass die Wand möglichst glatt ist und keine Struktur hat. Wir haben für einen unser Videokurse mal ein professionelles Filmstudio gemietet und in diesem waren die kompletten Wände abgerundet, so dass es keine Ecken und Kanten gibt und sie waren in entsprechender Spezialfarbe gestrichen. 

Für zu Hause ist das denke ich nur dann eine gute Wahl, wenn du unbedingt großflächige Aufnahmen mit mehreren Personen benötigst und einen kompletten eigenen Raum in passender Größe zur Verfügung hast. 

Greenscreen Rollos

Die letzte und meiner Meinung nach beste Möglichkeit für ein Greenscreen Studio zu Hause ist ein Greenscreen Rollo. Dies sind mobile Wände, die du schnell und bequem auf- und abbauen kannst und die keine Falten werfen, weil sie aus einem stabileren Material als der normale Stoff sind. Außerdem benötigen sie wenig Platz und sind sehr einfach zu benutzen.

Insbesondere für Streamer, Erklärvideos oder Teilkörperaufnahmen ohne große Bewegungen sind diese hervorragend geeignet. 

Die folgenden beiden Varianten kann ich sehr empfehlen. Die Elgato Variante ist der Standard, den viele Streamer empfehlen und verwenden die du auf YouTube und Twitch beispielsweise siehst.

Ich habe mich aufgrund meiner Anforderungen für die Alternative entschieden, da ich Online-Videokurse wie ein Nachrichtensprecher präsentieren wollte und den Greenscreen auch horizontal verwenden kann. Die Maße sind aber auch ausreichend, um Ganzkörper Aufnahmen zu erstellen. 

Der Ton – das perfekte Mikrofon für dein Studio

Viel wichtiger als die perfekte Bildqualität ist bei einem eigenen Videostudio die Tonqualität. Es gibt sogar Studien darüber, dass Sprecher durch eine schlechte Tonqualität als inkompetenter wahrgenommen werden und außerdem hört niemand gerne einem permanenten Rauschen zu. 

Im Grund hast du 4 verschiedene Möglichkeiten für Mikrofone. 

Hinweis: Du solltest auf jeden Fall ein gutes Mikrofon verwenden! Die internen Mikrofone der Kameras oder Webcams sind nicht ausreichend!

Hier findest du ein tolles Video zu dem Thema, dass die unterschiedlichen Mikrofone sehr schön darstellt:

  • Das Ansteckmikrofon / Lavalier Mikrofon
  • Das Richtmikrofon/ Shotgun Mikrofon
  • Das Boom Mikrofon -> sowas hatten wir im professionellen Filmstudio
  • Das Studiomikrofon 

Grundsätzlich gilt fast immer, umso näher du an der Tonquelle dran bist, umso besser wird der Ton und umso weniger Störgeräusche hast du. 

Am dichtesten sind die Ansteckmikros / Lavaliermikrofone. Bei Ansteckmikrofonen nervt mich aber das Kabel und ich hatte das Gefühl, dass ich meine Atemgeräusche stark hören konnte. Außerdem war der Ton je nach Position am Hemdkragen oftmals unterschiedlich, Bewegungsgeräusche waren hörbar und die Sprachqualität ist einfach bei weitem nicht so gut, wie die eines Studiomikrofones. 

Die Richtmikrofone sind tolle Alternativen und wenn ich nochmal neu kaufen würde, würde ich das Rode NTG nehmen, weil der Ton sehr gut ist und ich noch etwas mehr Bewegungsfreiheit habe. 

Aber da ich noch ein Rode Procaster hatte, mit dem ich auch meine Hörbücher und Podcasts alle einspreche und das den mit Abstand besten Klang hat, habe ich mich entschieden, das Mikrofon weiter zu verwenden und das auch einfach in den Videos zu zeigen. 

Tipp: Da gibt es verschiedene Tricks, dass man das Mikrofon in der Postproduction noch ausblenden kann, aber das brauche ich erstmal nicht. So hässlich, dass man es verstecken muss ist es nicht 😀

Außerdem ist es ein dynamisches Mikrofon und so werden Störgeräusche wie der PC-Lüfter oder das Tippen auf der Tastatur nicht aufgenommen. All meine Podcasts und Hörbücher nehme ich mit diesem Mikrofon auf. Dazu hatte ich ja hier schonmal was geschrieben, wie ich meine Hörbücher selbst aufnehme

Die Beleuchtung

Die Beleuchtung bei Greenscreens ist das nächste komplizierte und teure Thema. Damit du den Chromakey Effekt wirklich voll nutzen kannst, muss der Greenscreen komplett gleichmäßig beleuchtet sein. Du darfst also keinen Schatten werfen und im Idealfall gibt es auch keine helleren oder dunkleren Flächen, da diese sich in der Nachbearbeitung schwieriger ersetzen lassen. 

Das erreichst du am einfachsten mit mindestens zwei möglichst großen Softboxen, die von beiden Seiten seitlich leicht hinter dir stehen und nur den Greenscreen ausleuchten. Es gibt auch Videos, wo nur eine Lampe zum Einsatz kommt, meist eine große Softbox, aber das würde ich nicht empfehlen. 

Wenn der Greenscreen ausgeleuchtet ist, musst du noch dich vor der Kamera ausleuchten. Hier kannst du wieder die einfache Variante wählen mit einer einzigen Softbox, oder aber du nimmst eine professionelle 3 Punkt Ausleuchtung, bestehend aus 3 verschiedenen Lichtquellen. Das sogenannte Führungslicht mit 100% Leuchtstärke steht schräg rechts vor dir, das sogenannte Fülllicht mit ca. 50% der Helligkeit seitlich links neben dir und schräg hinter dir, gegenüber vom Führungslicht, steht das sogenannte Spitzlicht, dass hilft, Kanten klarer erscheinen zu lassen.

Für solche Lichtsetups gibt es spezielle Softboxen die dimmbar sind, oder aber du verwendest Studioleuchten die etwas kompakter sind. Ich habe mich für die Releno entschieden, da diese kompakt und sehr gut sind. Ich kann die Leuchtstärke beliebig regulieren, habe die Möglichkeit die Farbtemperatur anzupassen zwischen hellweiß bis hin zu eher gemütlich.

Die etwas teurere Alternative, die praktisch das Gleiche können nur mit tollem Markennamen und einigen Spielereien wie Appsteuerung sind die Elgato Keylights (Etwas günstiger aber auch kleider sind die Key Light Air von Elgato). Sehen deutlich eleganter aus, sind nochmal etwas hochwertiger und funktionieren im Prinzip aber genauso gut.

Ok, also man kann das Thema Beleuchtung beliebig kompliziert machen und letztendlich kommt es darauf an, welche Ansprüche du hast. Ein Tipp noch: Verwende Tageslicht, wenn möglich und mehr Licht ist fast immer besser. Insbesondere umso schlechter die Kamera ist, umso mehr Licht wirst du benötigen.

Die Kamera für dein Filmstudio

Die Kamera kann das teuerste am ganzen Filmstudio werden. Hier kannst du zwischen 50 Euro bis hin zu mehreren zehntausend Euros alles ausgeben. 

Welche Kamera für dich die richtige ist, hängt von deinen Anforderungen ab. 

Ich stelle dir mal die meiner Meinung nach sinnvollsten Varianten für die unterschiedlichen Einsatzgebiete vor. 

Die Einstiegsvariante – mit der Webcam streamen

Die erste Möglichkeit die du hast, ist es mit der Webcam zu Streamen. Hier empfehle ich dir eine Logitech c920 oder ein ähnlich gutes Modell die alle ca. in der Preisklasse zwischen 50 und 100 Euro liegen. 

Für Streams und auch die meisten einfachen Online-Kurse ist das ausreichend. Störend finde ich bei den Logitech Modellen den Autofocus der oftmals kurz ein unscharfes Bild erzeugt, wenn du deine Entfernung zur Kamera änderst. Aber der große Vorteil ist neben dem Preis natürlich auch, dass die Webcam schnell und einfach angeschlossen ist und du das Bild leicht auf dem Computer weiterverwenden kannst. 

Für die allermeisten Einsatzgebiete ist eine gute Webcam ausreichend. Du kannst damit Videokonferenzen, Livestreams und auch verschiedene Online-Kurs-Formate erstellen, bei denen dein Kopf nur klein in der unteren Ecke des Bildschirms zu sehen ist. 

Die Smartphone Lösung

Du kannst heutzutage mit nahezu allen aktuellen Mittelklasse Smartphones in der Preisklasse zwischen 200 und 400 Euro bereits hervorragende Videos aufnehmen, die in der Qualität deutlich über der Qualität von Webcams liegen. 

Wenn du ein gutes Smartphone bereits hast, dann kauf dir ein entsprechendes Stativ dazu und das passende Mikrofon und nimm damit deine Videos auf. 

Die Profivariante – DSLR / Systemkamera mit HDMI Capture Karte

Ich habe mich in meinem Studio für eine etwas teurere Variante entschieden bei der ich eine teurere Kamera verwende. Einerseits, weil ich diese auch noch für andere Einsatzzwecke brauchte und andererseits, weil ich in meinem Setup auch noch mit einem Teleprompter arbeite (geht aber auch mit dem Smartphone/der Webcam).

Die Bildqualität ist nicht unbedingt besser als die eines Smartphones, zumindest für mich als Laien. Die wesentlichen Stärken der Kamera sehe ich im sehr guten Autofocus und vor allem den Aufnahmen bei nicht perfekter Beleuchtung. Da liegen dann Welten zwischen der Bildqualität auch von sehr guten Smartphones. (Auch für Laien wie mich sichtbar ;))

Da ich auch an meiner YouTube Karriere als Vlogger arbeite, habe ich mich für die Sony ZV 1 entschieden. Diese hat einen extrem guten Autofocus, einen Modus, wo der Hintergrund leicht unscharf gestellt werden kann, bietet gute Anschlussmöglichkeiten und Live-Videoübertragungen und ich kann dort per Micro-HDMI-Kabel einen Computer anschließen und sämtliche gängigen professionellen Richtmikrofone. Außerdem kann ich sie leicht in meinem Teleprompter platzieren, sie ist sehr kompakt und leicht und relativ einfach noch zu bedienen, weil alles sinnvoll voreingestellt ist. Sie besitzt auch einen kleinen Monitor, der sich nach vorne klappen lässt und so kann ich mich selbst zur Kontrolle zwischendurch ansehen.

Alternativen, die jedoch alle nur noch teurer werden sind sämtliche Sony Kameras der RX 100 und der Alpha Serie oder sowas wie die Canon M50. Diese sind mir aber für den Transport zu groß und zu unhandlich gewesen.  Letztentlich geht es ja aber auch nicht um Hollywood Filme, also nimm am besten die Kamera, die du auch anderweitig noch benutzen kannst.

Du benötigst dazu dann aber noch eine HDMI-Capture Karte die es dir ermöglicht die Kamera praktisch wie eine Webcam am Computer zu nutzen. Dazu muss die Kamera über einen Micro-HDMI-Ausgang mit Liveübertragung verfügen. Die ZV-1 und die Alpha z.B. können das. Den Ausgang verbindest du dann mit einem Micro-HDMI-Kabel mit der Capture Karte. (Hinweis: Doppelt prüfen, dass du das richtige HDMI Kabel mitbestellst … ich hatte erst ein falsches ;))

Und damit der Teleprompter und die Kamera auch sicher und höhenverstellbar stehen, habe ich noch ein Stativ dazu geholt. Hier hab ich auch einfach recherchiert, was die besten Bewertungen hatte und bin sehr zufrieden damit.

Teleprompter

Joa, ob du den brauchst ist deine Entscheidung. Im professionellen Studio habe ich für Filmaufnahmen zum ersten mal mit einem Teleprompter gearbeitet und muss sagen für jemanden der freies Sprechen vor der Kamera gar nicht geübt ist, war es eine enorme Erleichterung und hat mir wahrscheinlich viele Stunden an arbeit gespart. Aber da musst du einfach für dich selbst gucken, was du vor hast. Aber hier mal eine günstige Empfehlung für einen Teleprompter.

Aufbau fand ich katastrophal, aber wenn er erstmal steht, funktioniert er sehr gut.

Greenscreen Programme

Den Chromakey Effekt kannst du mit den folgenden Programmen leicht umsetzen:

  • Greenscreen mit OBS
  • Greenscreen mit Camtasia
  • Greenscreen mit Adobe Premiere Pro

Greenscreen Hintergründe

Auf der Suche nach dem perfekten Greenscreen Hintergrund bin ich auf zwei Seiten gestoßen, wo es unzählige kostenlose Bilder gibt, die du frei verwenden kannst. 

  • pixabay.com
  • pexels.com

Es gibt noch unzählige weitere Seiten für kostenlose Bilder im Netz, aber alleine mit den beiden hast du schon stundenlang mit der Suche zu tun 😉 

Als Hintergrund würde ich je nach Branding aber auch kein ausgefallenes Bild verwenden, sondern eher die Folien der Präsentation oder ein eigenes Logo, etc. 

Generell empfehle ich eher den Greenscreen Effekt sparsam einzusetzen. Im Idealfall so, dass es dem Betrachter gar nicht auffällt. 

Videoanleitungen

Genialer Kanal für das ganze Videozeugs … kann man sich echt drin verlieren 😀

Fazit

Joa, das waren einige Tage der Recherche, die für das alles bei drauf gegangen sind. Ich habe viel experimentiert aber jetzt ein tolles Setup gefunden, dass für mich sehr gut funktioniert. 

Passende Beispielvideos findet ihr in der Akademie oder dem 7-Wochen-Business Coaching oder meinen Online-Kursen. 

Das Feedback bisher war sehr positiv und ich konnte messen, dass es sich positiv auf die Aufmerksamkeit und die Länge der betrachteten Videos auswirkte, als ich ebenfalls zu sehen war. In meinen ersten Online-Kursen habe ich immer lediglich Folien gezeigt. 

Wenn du also professionell Streamen willst oder Online-Kurse erstellen produzierst, dann ist ein Greenscreen eine tolle Möglichkeit. 

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
0
Wenn du Fragen hast, schreib uns hier eine kurze Nachricht.x
()
x
Scroll to Top