Eine bezahlte Mitgliederseite erstellen – wie ich in 3 Tagen eine Community gestartet habe und die ersten 100 Mitglieder gewinnen konnte

In diesem Artikel zeige ich dir, wie ich in nur 3 Tagen eine bezahlte Mitgliederseite erstellt habe und den kompletten Prozess automatisiert habe.

Es geht um die Online-Business Akademie und wie ich das alles gestartet habe. Ich zeige dir aber neben meiner Lösung auch noch weitere Lösungen, falls du ebenfalls deine eigene Mitgliederseite starten willst.

Die Idee

Vor mittlerweile ca. 3 Jahren habe ich ein Buch veröffentlicht, das heißt, “Das 7-Tage Business” und zeigt, wie man in 7 Tagen ein Online-Business aufbaut. Dazu habe ich dann ca. ein Jahr nach der Veröffentlichung einen Online-Kurs erstellt, der die wichtigsten Schritte nochmal als Schritt für Schritt Anleitung in Videos zeigt, weil ich gemerkt habe, dass sich einige Inhalte nur schwer in einem Buch beschreiben lassen.

Joa und dieser Kurs verkaufte sich auch immer mal wieder, aber was mir leider aufgefallen ist, dass viele Leute die gezeigten Sachen einfach nicht umgesetzt haben.

Meine große Vision ist es ja aber, dass die Leute umsetzen, ich will, dass wir da gemeinsam vorankommen, also musste eine andere Lösung her.

Ich habe dann mit einigen Teilnehmern gesprochen, woran es liegt und die Gründe waren, Zweifel, Perfektionismus, Unklarheit bei einigen Schritten, fehlende persönliche Unterstützung oder das fehlende Umfeld.

Das sind alles Probleme, die ich auch mal hatte und für mich war ein ganz wichtiger Durchbruch damals, dass ich mit dem Citizen Circle eine Community gefunden habe, in der andere Freidenker und Leute waren, die das gleiche gemacht haben wie ich. Das war 2016 ca. und war für mich auf jeden Fall eine der besten Investitionen überhaupt und hat sich mehr ausgezahlt, als jeder Onlinekurs oder jedes Buch es jemals hätte leisten können.

Mittlerweile würde ich sogar so weit gehen zu sagen, dass die richtige Community und das richtige Netzwerk das wichtigste überhaupt sind.

Also wollte ich jetzt genau so eine Community auch schaffen. Aber mit dem ganz klaren Fokus auf die digitalen Produkte und passend zu meinem Buch/Kurs.

Ich wollte die Leute dabei unterstützen, ihr eigenes Online-Business aufzubauen. Das macht mir Spaß, mit anderen Ideen auszuarbeiten, Geschäftsideen zu finden und umzusetzen.

Bisher habe ich das oft halt nur per E-Mail gemacht, und so skaliert das aber schlecht, deshalb war die Idee mit dieser Community geboren.

So ein Forum, wo Einsteigern geholfen wird, aber wo auch ich mich mit anderen fortgeschrittenen Unternehmen austauschen kann, ist voll mein Ding. Finanziell lohnt sich das nicht, aber dazu später mehr, aber es macht mir Spaß und fühlt sich einfach gut an.

Sehen wir uns mal an, wie man sowas umsetzt.

Die Technik für deine Mitgliederseite

Wenn man einen Mitgliederbereich starten will, hat man verschiedene Möglichkeiten. Einen ausführlichen Artikel zu dem Thema, findet ihr auf meiner Webseite, verlinke ich euch auch in den Shownotes.

Die beste Lösung für euren Mitgliederbereich hängt davon ab, worauf ihr den Fokus legt. Ich habe z.B. die Börseninhalte auf einer ganz anderen Plattform, weil da liegt mein Fokus auf dem Vermitteln von Wissen.

Diesmal ging es aber nicht um das Wissen, es ging um den Austausch und die persönliche Unterstützung der Mitglieder. Also habe ich als Grundlage eine Plattform gesucht, die für den Austausch und mein Konzept gut geeignet ist.

Ich habe mich da für das Invision Forum entschieden. Das ist ein Online-Forum, aber mit vielen Zusatzfunktionen und es kann über Plugins erweitert werden.

Die Themenbereiche im Forum habe ich so gegliedert, wie es im Kurs und im Buch auch ist, also für jeden der 7 Schritte gibt es praktisch einen eigenen Bereich, in dem die Leute Fragen stellen können.

Viele nutzen eine Facebookgruppe für sowas, aber ich hab kein Bock auf Facebook und will, dass die Daten vernünftig strukturiert sind, dass ich die Inhalte gut suchen und finden kann, dass es Features gibt wie ein Ranking-System und dass ich da ggf. auch eigene Erweiterungen programmieren kann. Ich will auch nicht von Facebook abhängig sein und immer mit deren Inhalten konkurrieren.

Viele nutzen aktuell auch Mighty Networks dafür, ein kompletter Cloud Community Service, bei dem man in wenigen Minuten eine Community erstellen kann und die Mitglieder alle eine App haben zum Austausch. Aber ich will inhaltliche Tiefe, das ist schwer auf dem Smartphone und ich will halt die gute Struktur, ich finde das Mighty Networks sehr unübersichtlich, aber es ist eine einfache Möglichkeit sehr schnell so eine Community zu starten, ganz ohne Technik.

Invision kann ich auf meinem eigenen Server installieren oder aber einfach für ca. 50$ in der Cloud hosten lassen. Dann ist das ganze innerhalb von 2 Stunden fertig installiert und eingerichtet.

Jetzt hatte ich also ein Forum. Nächster Schritt war die Bezahlung. Einerseits habe ich Kosten für die ganze Sache und andererseits wollte ich ein aktives Forum. Ich will keine Leute, die nur rumhängen mitlesen oder nicht umsetzen. Also musste es etwas kosten.

Wichtig war dafür erstmal ein Zahlungsanbieter und da bin ich bei Digistore geblieben. Funktioniert gut und kann alles was ich brauche voll automatisiert.

Technisch war jetzt noch die Herausforderung, beides zu verknüpfen. Digistore selbst bietet keine Invision Anbindung aber eine IPN-Schnittstelle.

IPN steht für Instant Payment Notification und damit könnt ihr praktisch alle Zahlungevents wie jemand hat bezahlt, jemand hat gekündigt oder jemand will sein Geld zurück an einen beliebiges anderes System übertragen und dann darauf reagieren.

Ich will euch hier nicht zu sehr mit den technischen Details langweilen, aber in Kürze, haben wir dann also einen Dienst programmiert in python, der ist bei pythonanywhere gehostet, alles Cloud und in wenigen Minuten aufgesetzt. Immer wenn jemand sich registriert, dann sagt Digistore unserem Server bescheid, der erstellt dann per API, das ist eine Programmierschnittstelle von Invision, über die man alles automatisieren kann, einen neuen Benutzer im Forum.

Der Benutzername wird einfach aus den Anmeldedaten generiert und dann nutzen wir einen E-Mail Service Namens Sendgrid, der dann im Hintergrund die Zugangsdaten an die Teilnehmer verschickt.

Das sind etwas weniger als 1.000 Zeilen Programmcode, um das komplett zu automatisieren und wer sowas braucht, kann sich einfach mal bei mir melden. Beide Dienste kosten jeweils ca 7$ / Monat.

Joa und dann gibt es noch eine Landing-Page die ihr auf onlinebusinessakademie.net seht. Einfach WordPress, Astra, Elementor und da habe ich ein kurzes Einführungsvideo für die Akademie erstellt, welches das Konzept ein bisschen erklärt. Wie ihr WordPress in 3 Minuten installiert, könnt ihr auf meinem YouTube Kanal sehen.

Das wars dann auch schon, neues Business fertig, Aufwand ca. 2 seeeehr lange Tage. Ich glaube das waren so die 16 Stunden Tage. Vielen dank an Sam an dieser Stelle der fleißig programmiert hat, damit wir das alles so schnell fertig hatte, den könnt ihr in der Community auch zu der Technik fragen.

Ok also Technik war soweit am laufen, jetzt ging es ans Konzept und das Marketing.

Das Konzept

Zunächst einmal der Name. Da habe ich einfach nach freien Domains gesucht, und das wars. Ich wollte Online-Business als Wort mit drin haben, damit die Leute wissen, worum es geht und ich wollte es nicht unter meiner eigenen Marke machen. Das soll eine Community werden, die von mir als Person unabhängig ist. Jeder hat die gleichen Rechte, Chancen und Möglichkeiten und gleich viel zu sagen.

Deshalb gibt es auch das Ranking-System. Wer gute Inhalte liefert, aktiv ist, der wird auch Pro Mitglied, einen Status, den man nicht kaufen kann, oder bekommt entsprechende andere Möglichkeiten.

Die Herausforderung war es, sowohl Einsteigern zu helfen, als auch für Fortgeschrittene interessant zu sein, damit ich mich auch austauschen kann und ich will natürlich auch dazu lernen.

Deshalb gibt es zwei Bereiche.

Einen Einsteiger Bereich:

In diesem Bereich gibt es einen komplette Videokurs, wo ich in 7 einfachen Schritten zeige, wie man ohne Startkapital und Vorwissen sein Online-Business starten kann. Von der Idee, über die Webseite, bis hin zum voll automatisierten Verkauf von digitalen Produkten und dem Marketing. Außerdem haben alle Einsteiger Zugriff auf das Forum und können zu jedem der Schritte Fragen stellen und erhalten von mir und anderen Fortgeschrittenen Teilnehmern Unterstützung.

Dann gibt es einen Pro-Bereich:

Da geht es dann um Themen wie Skalierung, Outsourcing, Automatisierung und Tipps für Fortgeschrittene. Zusätzlich gibt es da auch nochmal einen Videokurs, wie ich ein komplettes 5-stelliges Online-Business starte im Zeitraffer.

Guckt euch dazu auch einfach mal das Video auf der onlinebusinessakademie.net Seite an, da erkläre ich das ganze nochmal mit ein bisschen witziger Musik 😉

So erstes Konzept war klar, aber das kann sich mit der Zeit auch ändern, mal sehen, wie das alles angenommen wird.
Das Marketing – die ersten 100 Mitglieder

Mein Ziel war es, erstmal so ca. 100 Mitglieder zu haben. Das Problem bei Communitys ist immer ein Henne-Ei-Problem. Ohne Inhalte ist so ein Forum für neue Mitglieder nicht interessant und ohne Mitglieder erstellt aber auch keiner Inhalte.

Also brauchte ich erstmal Inhalte. Ich habe also meinen Kurs, der vorher 249 Euro gekostet hat, komplett kostenlos in die Akademie gestellt und dazu gibt es diverse Fallstudien.

Außerdem dokumentiere ich in der Akademie viele meiner Projekte anhand von Fallstudien. Auch wenn ich öfter mal daran scheitere, seht ihr wenigstens warum und macht den gleichen Fehler dann hoffentlich nicht mehr 😀

Dann habe ich eine Art Mini-Launch gemacht, es gab eine Einladung für einige Leute, die den Kurs bereits absolviert hatten, für einige Fortgeschrittene Unternehmer, die bereits sehr viel erreicht haben und es gab die Möglichkeit für 12 Lifetime Mitgliedschaften. Der Newsletter ging irgendwie 23.30 Uhr raus und am Morgen waren die ausverkauft.

Das Geld aus diesen Lifetime Mitgliedschaften ist dann auch das Marketing-Budget, sobald ich ernsthaft das Marketing starte.

Aktuell wollte ich erstmal gucken, wie viel Aufwand die Betreuung so ist, wie viele Inhalte entstehen etc.

Aktuell sind es 118 Mitglieder die 767 Beiträge geschrieben haben und ich denke, dass so 100-200 aktive Leute erstmal eine gute Zahl ist. Danach wird dann erstmal geschlossen und ich werde auf eine Warteliste umstellen. Ich will ja mit den Beiträgen und dem Support auch noch hinterherkommen 😀

Weitere Marketing-Maßnahmen die jetzt ggf. kommen werden, ich werde das ganze in meinem Newsletter irgendwie einbauen, ggf. auf der Danke-Seite direkt nach dem Eintrag. Ich werde es auf meiner Seite verlinken, die hat aktuell so 15.000 Besucher im Monat und dann gibt es ggf. noch ein paar Kampagnen, aber das muss ich sehen, da ich denke, dass ich die angestrebte Mitgliederzahl auch relativ schnell dann voll kriegen werde und da einen Kompromiss finden muss aus persönlicher Betreuung und so vielen Leuten wie möglich zu helfen.

Ich denke das zufriedene Mitglieder und interessante Inhalte langfristig das beste Marketing sind. Also versuche ich an der Stelle viel Support zu geben und spannende Inhalte zu machen. zum Glück muss ich das ja nicht alleine machen, da auch andere Mitglieder mittlerweile sehr aktiv sind, genau das ist ja auch der Gedanke so einer Community. Jan von den Launch Rockstars zeigt euch zb in einer Fallstudie jeden einzelnen Schritt, wie er trotz Krise 25.000 Euro in seinem Launch jetzt erzielt hat und viele weitere spannende Fallstudien folgen 🙂

Ich halte euch dazu auf dem Laufenden.

Lohnt sich eine Mitgliederseite finanziell?

Erstmal musste ich dafür einen Preis bestimmen und die Preisfrage war schwierig, es sollte extrem viel Mehrwert bieten und wer das nutzt und aktiv ist, erhält den auch.

Auf der anderen Seite wollte ich aber auch, dass so viele Leute wie möglich es sich leisten können. Der Preis sollte keine Hürde für Leute sein, die wirklich umsetzen wollen. Ich habe mich also erstmal für 24 Euro im Monat entschieden. Mehr zu den Finanzen gleich noch.

Das ist die spannende Frage natürlich und die ehrliche Antwort ist, erstmal nicht nein. Der Aufwand der persönlichen Betreuung und die Erstellung der Inhalte lohnen sich für mich in meiner aktuellen Situation absolut nicht.

24 Euro im Monat kostet die Mitgliedschaft. Minus Gebühren und Umsatzsteuer bleiben davon noch ca. 17. Wenn das Mitglied über einen Affiliate kommt, bleiben davon noch 50%, also nicht mal 9 Euro im Monat.

Davon nimmt sich in dem Fall aber auch noch der gierige Start seinen großen Anteil über die Gewerbesteuer und so, und wenn ich es dann Auszahlen würde aus der Firma, müsste ich das privat nochmal versteuern …. und wenn ich dann davon was kaufen wollen würde, gibt es von Tabaksteuer über Mineralölsteuer, etc. nochmal so viele Abgaben, dass am Ende der Staat das Meiste daran verdient… naja zumindest, wenn man in Deutschland ist 😀

Der Aufwand ist aber relativ hoch, da ich für Support Anworten oder Videos für die Akademie teilweise mindestens 10-15 Stunden pro Woche investiere.
Der Mehrwert ist für mich aber wie gesagt ein anderer an der Stelle und ich denke da wird was gutes draus und man ist mit so einem Business ja komplett ortsunabhängig und kann jederzeit Deutschland verlassen.

Wenn ich die aktuellen Einnahmen in Inhalte, Reichweite und andere Projekte investiere, dann kriegt der Staat da auch ein bisschen weniger und man kann vielleicht noch ein Bierchen im Monat davon trinken oder es reicht mal für einen Döner 😀

Bin auf jeden Fall erstmal sehr zufrieden wie es läuft, und gibt auch noch ein Angebot für euch 😀

Spezial Angebot

Aktuell ist die Community noch offen und die Aufnahmegebühr von 99 Euro entfällt diesen Monat. Dafür ist das Onboarding noch nicht so ausgefeilt und es sind noch nicht alle geplanten Inhalte online. Aber ihr könnt euch das also alles für nur 24 Euro mal ansehen, den kompletten Kurs machen, euer Online-Business starten und Fragen stellen. Ihr könnt eine Fallstudie erstellen und andere erfahrene Online-Unternehmer und ich natürlich auch, helfen euch dabei.

Wie lange die Community zu dem Preis noch für alle offen sein wird, werden wir sehen 😀

Das hängt auch von der Aktivität und so ab und das Ganze ist ja auch ein Lernprozess.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top