Spotifys Clubhouse-Konkurrenz “Greenroom” ist gestartet

Spotifys Live-Audio-App Greenroom startet heute offiziell auf iOS und Android und markiert den ersten echten Versuch des Unternehmens, eine Social-Media-Plattform zu schaffen. Die Social-Audio-App, die ähnlich wie Clubhouse ist, ermöglicht es Benutzern, Live-Gespräche über Sport, Musik und Kultur zu führen.

Der heutige Start kommt nicht mit einer großen Ankündigung der Gründer oder einem speziellen geplanten Event, sondern das Unternehmen nutzt die Gelegenheit, um die Leute zu ermutigen, sich anzumelden und herauszufinden, wie sie die App nutzen wollen. Einige der Kernfunktionen, so eine Person, die mit der Situation vertraut ist, werden schließlich ihren Weg in die eigentliche Spotify-App finden, daher wird das Team genau beobachten, was in Greenroom passiert.

Die App baut auf geschlossenen Räumen auf, das von Betty Labs entwickelt und im März von Spotify übernommen wurde. Diese App konzentrierte sich ausschließlich auf Sportinhalte, so dass Nutzer, die von Anfang an angemeldet waren, sich daran gewöhnen müssen, mehr als nur Sport-Talk zu sehen, was wahrscheinlich die größte Änderung ist. Andere auffällige Änderungen an der App sind hauptsächlich visuell. Sie hat jetzt ein grün-schwarzes Farbschema von Spotify, sowie ein neues Logo und eine neue Schriftart. Funktional bietet sie nun auch eine native Aufnahmefunktion, die es den Nutzern ermöglicht, ihre Sendungen zu speichern und als Podcasts zu verteilen. (Natürlich ist Spotify Eigentümer von Anchor, so dass man sich leicht vorstellen kann, dass Shows irgendwann nativ in die Erstellungssoftware verschoben werden, um weiter bearbeitet und veröffentlicht zu werden).

Benutzer können sich mit ihrem Spotify-Login anmelden, obwohl dies nicht erforderlich ist, um die App zu nutzen. Der anfängliche Anmeldefluss wird es Nutzern auch ermöglichen, ihre Interessen aus einem breiteren Spektrum von Themen auszuwählen, wie Musikgenres und Sportmannschaften.

Zusätzlich kündigt Spotify einen Kreativitätsfonds an, obwohl die Details spärlich sind. Die Leute auf der App werden auf der Grundlage der Popularität ihrer Räume und ihres Engagements in ihnen bezahlt werden, sagt die Quelle, die der Situation nahe steht, und exklusive Deals sind ebenfalls in Arbeit, wobei weitere Ankündigungen wahrscheinlich im Laufe des Sommers kommen werden. Es ist nicht klar, wie viel Geld Spotify aufwenden wird, um Content-Creater in die App zu locken, aber interessierte Nutzer können sich hier für weitere Informationen anmelden.

Jedes Tech-Unternehmen scheint jetzt an Social Audio interessiert zu sein, eine Sache, die bis März 2020, als Clubhouse startete, nicht weit verbreitet war. Seitdem hat Twitter Spaces gestartet, Facebook hat seine ersten Live-Räume eingerichtet und andere Unternehmen wie Slack, LinkedIn, Reddit und Discord haben begonnen, ähnliche Produkte zu entwickeln. Spotify hat vielleicht die besten Chancen, Social Audio zu einem echten Teil seines Geschäfts zu machen, einfach weil Audio bereits sein Vollzeit-Ding ist. Aber Leute dazu zu bringen, einer App live beizutreten und Zeit in ihr zu verbringen, ist ein schwierige Aufgabe und eine, die eine erstklassige Programmierung erfordert, vor allem, da sie mit all den anderen Apps da draußen konkurriert.

Hast du Lust, gemeinsam an deinem Online-Business zu arbeiten? – Werde Teil unser Community, erhalte Unterstützung von Experten, tausche dich mit uns aus und bring dein Business und dein Leben auf ein neues Level.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
0
Wenn du Fragen hast, schreib uns hier eine kurze Nachricht.x
()
x
Scroll to Top