KWFinder: Test, Erfahrung & Alternativen (2021) – wie du kinderleicht tausende relevante Keywords findest und neue Kunden über Google gewinnst

Du möchtest mehr Besucher, Interessenten und Kunden auf deiner Webseite? Google (und andere Suchmaschinen) ermöglichen dir völlig passiv tausende Interessenten monatlich auf dich aufmerksam zu machen, in dem sie auf deiner Webseite landen.

Damit Unternehmen analysieren können welche Schlagwörter über Google* für sie besonders relevant sind, haben sich am Markt sogenannte Keyword-Recherche-Programme entwickelt. Damit kannst du herausfinden, welche relevanten Schlüsselbegriffe in deiner Nische besonders häufig recherchiert werden und es idealerweise gleichzeitig wenig Konkurrenz gibt.

In diesem Artikel zeigen wir dir, wie du mithilfe des Keyword-Recherche-Programms “KWFinder” relevante Keywords findest und welche nützlichen Werte und Funktionen es sonst noch zu bieten hat.

Hinweis: Der Artikel richtet sich nicht an totale Einsteiger. Grundkenntnisse von Begriffen und Abkürzungen im Bereich der Suchmaschinenoptimierung werden vorausgesetzt und nicht alle nochmal explizit erklärt.

*Der Einfachheit halber verwenden wir den Begriff “Google” stellvertretend für die Summe aller Suchmaschinen auf dem Markt. Mit einem Marktanteil von ca. 90% (Stand 2020) ist Google die relevanteste Suchmaschine, auf die wir unsere Optimierungen der Webseite ausrichten sollten, denn alle anderen Suchmaschinen funktionieren nach einem ähnlichen Prinzip.

Was ist der KWFinder?

KWFinder ist ein Keyword-Recherche-Programm mit dem du relevante Schlüsselbegriffe in deiner Nische findest. Die angezeigten Metriken zeigen dir an, wie gut deine Chancen stehen organisch, beispielsweise mit einem relevanten Blog-Artikel oder Shop-Seite, zum Suchbegriff gefunden zu werden oder was bezahlte Suchmaschinenwerbung in etwa kosten würde.

Die Daten kommen dabei aus unterschiedlichen Quellen, wie z.B. MOZ, Majestic und dem Google Keyword Planner.

KWFinder ist Teil der Mangools Suite, die nur als ganzes gebucht werden kann, aber insgesamt immer noch günstiger als die meisten anderen Keyword-Recherche-Programme alleine ist. Die Mangools Suite bietet neben dem KWFinder folgende Programme:

  • SERPChecker – SERP steht für Search Results Pages, also die Suchergebnisse bei Google zu einem bestimmten Suchbegriff. Mit dem SERPChecker siehst du die wichtigsten Metriken der Suchergebnisse im Überblick (z.B. Autorität der Webseite, Anzahl an eingehenden Links auf die URL, Qualität des Linkprofils, Facebook Shares usw.) und kannst eine beliebige URL mit den Metriken vergleichen.
  • SERPWatcher – zur Überwachung deiner Positionen in den Suchergebnissen zu bestimmten Schlüsselbegriffen.
    LinkMiner – zur Überprüfung des LinkProfils einer URL oder Domain (gesamte Webseite). Du kannst die hinzugewonnen und verlorenen Links innerhalb einer bestimmten Zeitspanne ansehen.
  • SiteProfiler – gibt dir die wichtigsten Metriken zu einer gesamten Webseite an. Die Autorität, die Qualität des Linkprofils, die URLs mit den meisten Besuchern sowie ähnliche Webseiten und Konkurrenten.
  • SEO Browser Extension – zeigt dir zu jedem Suchergebnis bei Google die Position, sowie mit einem Klick die Keywords und Backlinks zur URL an.

Exkurs: Wie funktionieren Google und Keywords überhaupt?

Bevor wir uns im Detail ansehen, wie man den KWFinder benutzt, ist es wichtig, grob zu verstehen wie Google überhaupt funktioniert und was wir tun können, um unsere Positionierung in der Suchmaschine zu verbessern.
Die Rankingfaktoren – wie Google bestimmt welche URLs in welcher Reihenfolge in den Suchergebnissen erscheinen

Hinter jedem Keyword steckt eine Suchintention, also ein bestimmtes Ergebnis oder Antwort, welche(s) der Nutzer erwartet und finden möchte. Googles Ziel sind glückliche Nutzer, die schnell und einfach finden wonach sie gesucht haben. Daher platziert Google die Suchergebnisse in absteigender Reihenfolge, wie relevant sie zu der Suchintention des Nutzers sind.

Um diese Relevanz zu bewerten nutzt Google eine Reihe sogenannter Ranking-Faktoren. Dazu zählen unter anderem:

  • Erfüllung der Suchintention
  • Inhaltliche Tiefe
  • Thematische Autorität
  • Inhaltliche Korrektheit
  • Mobil-Freundlichkeit
  • Backlinks
  • Besucher-Interaktion
  • kurze Ladezeit

In Kürze: Erstelle möglichst gute Inhalte, die deine Zielgruppe begeistern, und achte darauf, dass deine Webseite schnell lädt.

Suchmaschinenoptimierung bedeutet also vor allen Dingen, dass du die Webseite für die Besucher optimieren solltest. Die Frage ist also: Wie kannst du deinen Besuchern und potentiellen Kunden das liefern wonach sie suchen?

Keyword-Arten – Verstehe, was Nutzer wirklich suchen

Damit diese Aufgabe weniger Abstrakt und das Ergebnis weniger dem Zufall überlassen ist, wird im Online-Marketing zwischen verschiedenen Arten von Keywords unterschieden. Von der Keyword-Art kann wiederum die Intention des Nutzers abgeleitet werden und daraus wiederum der Inhalt, der diese Intention bestmöglich befriedigt. Die wichtigsten Keyword-Arten sind:

  • Informational Keyword (Know) – der Nutzer möchte mehr über etwas erfahren, z.B. “Sukkulenten Pflege”
  • Transactional Keyword (Do) – der Nutzer möchte eine konkrete Aktion ausführen, z.B. etwas kaufen, z.B. “Sukkulente kaufen”
  • Navigational Keyword (Go) – der Nutzer möchte eine gewünschte Zielseite einer besimmten Domain ausfindig machen, z.B. “daytradingakademie broker vergleich”
  • Brand Keyword (Go) – der Nutzer sucht nach einer bestimmten Marke, die er bereits kennt, z.B. “adidas”

Nicht immer ist es ganz eindeutig welcher Keyword-Art ein Keyword angehört, häufig sind es auch Mischungen. Die zuverlässigste Information darüber, sind die aktuellen Suchergebnisse zu einem bestimmten Keyword, weil Google ständig misst und optimiert, welche Ergebnisse die Intention am besten treffen.

Wie benutzt man den KWFinder?

KWFinder bietet hier einen englischen Ratgeber zur Nutzung des KWFinders an. In diesem Abschnitt zeigen wir dir das ganze auf deutsch und anhand eines konkreten Beispiels.

Nehmen wir an wir betreiben einen Online-Shop für Sukkulenten, das sind kleine grüne dickfläuschige und pflegeleichte Pflanzen, wie beispielsweise Kakteen oder Aloe Vera. Für transaktionale Keywords wie “Sukkulenten kaufen” sind wir bereits bei Google auf Seite 1.

Nun wollen wir auf unserer Shop einen Blog ergänzen, um auch informationsbasierte Keywords rund um Sukkulenten zu bedienen und mehr potentielle Kunden erreichen zu können. Denn Leute, die sich darüber informieren, wie man Sukkulenten richtig pflegt, sind potentiell daran interessiert in unserem Shop einzukaufen (=Content Marketing).

Suche per Keyword

Um uns einen Überblick über Keywords rund um Sukkulenten zu verschaffen, nutzen wir bei KWFinder die “Suche per Keyword” und geben “Sukkulente” ein und begrenzen die Analyse auf Deutschland.

Ganz oben links sehen wir das Ergebnis zum eingegebenen Keyword:

  • Der Suchbegriff “Sukkulente” wird in Deutschland etwa 70.000 mal pro Monat bei Google eingegeben.
  • Die Schwierigkeit für diesen Begriff organisch gefunden zu werden (KD = Keyword Difficulty, liegt bei 43). Das Ampelsystem sagt uns auf einem Blick, dass eine Schwierigkeit von über 30 für kleine und neue Webseiten weniger geeignet ist.
  • “CPC” steht für Cost Per Click und gibt den durchschnittlichen Klickpreis bei Google Ads an
  • “PPC” steht für Pay Per Click. Dieser Wert gibt uns das Level an Konkurrenz im PPC-Marketing über Google Ads an. 100 bedeutet sehr hohe Konkurrenz.

Ähnliche Keywords finden: Related Keywords, Autocomplete & Questions

Unterhalb des eingegeben Suchbegriffs zeigt KWFinder sogenannte Related Keywords an, also verwandte Suchbegriffe, die ebenfalls häufig in dieser Nische gesucht werden. Das schließt auch Synonyme oder Unterarten mit ein, wie in diesem Fall “Hauswurz” oder “Fettpflanze”.

Direkt unter dem Suchschlitz können wir von “Related Keywords” auf “Autocomplete” oder “Questions” wechseln. Wie der Name schon sagt, werden dort Keywords angezeigt, die das eingegebene um ein weiteres Wort (z.B. “Sukkulenten Pflege”) oder eine Fragestellung ergänzen (z.B. “Welche Sukkulenten sind winterhart?”).

Diese ähnlichen Keywords geben uns wertvolle Hinweise darauf, wie wir beispielsweise die Kategorien in einem Online-Shop oder die Unterthemen in einem Blogartikel optimal strukturieren können.

SERP Overview – Habe ich eine Chance gegen die Konkurrenz anzukommen?

Rechts sehen wir zum angeklickten Keyword nochmals die Schwierigkeit und das Suchvolumen im zeitlichen Verlauf.

Darunter sehen wir die Suchergebnisse, wie sie bei Google für den Suchbegriff ausgegeben werden. Wir sehen die Autorität, das Linkprofil und die geschätzen Besucher pro Monat. Die Schwierigkeit, die jeweilige URL in ihrer Position abzulösen ist unter dem Wert “LPS” (Link Profile Strength = Link-Profil-Stärke) zusammengefasst. Ähnlich wie bei der Keyword-Difficulty gibt uns das Ampelsystem bereits den Hinweis, dass es bei Werten über 30 zwar möglich, aber insbesondere für neue und kleine Webseiten schwierig ist.

Keywords der Konkurrenz-URLs anzeigen lassen

Eine weitere hilfreiche Funktion des KWFinders ist es, sich anzeigen zu lassen, für welche ähnlichen Keywords die Konkurrenz mit ihrem Beitrag noch positioniert ist. Dies hilft dir zum einen den Zusammenhang zwischen Suchintention und Suchergebnis besser zu verstehen und dass eine URL im besten Fall auf mehrere ähnliche Keywords gleichzeitig optimiert ist beziehungsweise gefunden werden kann.

Mit dem Klick auf die drei Punkte rechts außen des jeweiligen Suchergebnis, kannst du dir die Keywords (sowie die Backlinks) anzeigen lassen. In diesem Beispiel sehe ich, dass Wikipedia mit ihrer URL “de.wikipedia.org/wiki/Sukkulente” für “Sukkulente” auf Platz 1, für “Sukkulenten Arten” auf Platz 5 und für “Fettpflanze” (Synonym) auf Platz 3 zu finden ist.

Suche per Domain

Bei der Suche per Keyword sehe ich in der rechten Spalte bereits Webseiten, die in der gleichen Nische unterwegs sind. Davon wähle ich eine beliebige aus und wechsle oberhalb des Suchschlitz auf den Reiter “Search by Domain”.

Dort gebe ich den Blog “sukkusucht.de” ein, um zu sehen für welche Keywords diese Webseite positioniert ist und welche Keywords auch für unseren Sukkulenten-Blog interessant wären.

Filter

Die Keyword-Vorschläge von KWFinder kann ich flexibel nach meinen Bedürfnissen und Interessen filtern. Zwei Arten des Filterns sind möglich:

  1. Ich kann die Spaltenwerte der Keywords in aufsteigender oder absteigender Reihenfolge sortieren (Position, Suchvolumen, Estimated Visits (geschätzte Besuche), CPC, PPC und KD (Difficulty))
    Beim Blog “sukkusucht.de” wollte ich die Keywords wissen, zu denen die Webseite die besten Positionen erreicht. Also habe ich den Spaltenwert “Position” so gefiltert, dass er die Werte in aufsteigender Reihenfolge, also die besten Positionen zuerst, anzeigt.
  2. Die zweite Option ist die Verwendung der Filtermaske
    Mit Klick auf die Schaltfläche “Filter” oberhalb der Keywords öffnet sich die FIltermaske. Hier kannst du für alle Spaltenwerte Mindest- und Maximalwerte definieren, bestimmte Keywords einschließen (z.B. “Sukkulente” -> alle Keywords sollen das Wort “Sukkulente” enthalten) oder Keywords ausschließen (z.B. “Fettpflanze” -> alle Keywords die das Wort “Fettpflanze” enthalten, werden nicht angezeigt).

Bei der Konkurrenzanalyse des Blogs “sukkusucht.de” interessieren mich nun alle Keywords, die ein monatliches Suchvolumen von größer als 300 haben und bei denen die Keyword Difficulty zwischen 1 und 25 liegt. Dies sind die Keywords, die (unserer Meinung nach) für Einsteiger machbar sind und genügend Suchvolumen bieten, so dass sich ein eigener Blogartikel lohnt.

Auf diesen Filter setzen wir noch einen zweiten, in dem wir in absteigender Reihenfolge die größten Suchvolumina zuerst sehen wollen. Und: Tadaaa! Schon haben wir eine Liste mit 17 spannenden Keywords für unseren Sukkulenten Blog:

(In der Ansicht “Suche per Keyword” kannst du diese Filter in gleicher Weise anwenden).

Keyword-Listen

Diese Keywords möchte ich mir nun abspeichern. Dazu gibt es bei KWFinder zwei Möglichkeiten. Entweder legst du Keyword-Listen an, die du jederzeit innerhalb von KWFinder wieder aufrufen kannst. Oder du exportierst die Keywords (siehe unten).

Ich wähle alle relevanten Keywords aus (Kästchen links vom Keyword) und klicke unten rechts auf “Add to list” und lege eine neue Liste “Sukkulenten-Blog” an.

Es können beliebig viele Keyword-Listen angelegt und auch einzelne Keywords mit Klick auf den Stern (links neben dem Keyword) einer beliebigen Liste hinzugefügt werden.

Hier kannst du die gespeicherten Listen wieder aufrufen:

Keyword-Export

Die zweite Möglichkeit Keyword-Listen zu speichern ist der Export. Ähnlich wie beim Anlegen einer KWFinder-Keyword-Liste wählst du alle relevanten Keywords mit Klick auf das Kästchen aus und klickst anschließend unten rechts auf “Export”.

Du kannst die Keywords entweder als CSV-Datei herunterladen und anschließend in Excel öffnen (und die Werte in Spalten trennen) oder lediglich die Keywords (ohne die Metriken) kopieren und in einer Text-Datei speichern.

Keyword-Import

Du hast eine Liste an Schlagwörtern, beispielsweise durch ein Brainstorming oder durch eigene Recherche, und möchtest gerne wissen wie relevant oder wie umkämpft diese Begriffe sind?

Mit der Import-Funktion von KWFinder kannst du CSV oder TXT-Dateien hochladen. Diese sollten eine einfache Liste (also nur eine Spalte) mit den Begriffen enthalten.

Alternativ kannst du die Begriffe aus einer Tabellenspalte oder einer einfachen Textliste einfach kopieren und in das untere Import-Feld “…or write the keywords” eingeben.

In der rechten Spalte kannst du zusätzlich noch den Ort angeben, auf den deine Keyword-Analyse begrenzt werden soll. Fertig!

Browser-Extension

Eine weitere praktische Funktion von KWFinder ist die Browser-Extension (für Chrome und Firefox), die mir bei der Google-Suche erweiterte Informationen anzeigt.

Jedes Suchergebnis wird um folgendes ergänzt:

  • Die Position (oder die Angabe “FS“ für Featured Snippets, z.B. bei Frage-Antwort-Boxen o.ä.)
  • und die Links “Keywords”, “Backlinks”, “URL Profile”: Mit einem Klick auf die Links öffnet sich KWFinder und ich kann die Keywords, Backlinks und sonstigen Informationen zu der spezifischen URL ansehen.

Mangools-API

Mangools bietet die Möglichkeit einen API-Zugang der Programme “KWFinder” und “SERPChecker” per Kontaktformular zu beantragen.

API steht für “Application Programming Interface” und bedeutet, dass du die Daten des Programms abgreifen und in deiner eigenen Anwendung darstellen kannst.

Die Mangools-API bietet dir folgende Daten:

  • Suchvolumen (inklusive zeitliche Veränderung)
  • Keyword-Vorschläge
  • Keyword-Difficulty
  • sowie 45+ weitere SEO Metriken jeder beliebigen URL

KWFinder: Unsere Erfahrung & Meinung

Der KWFinder hat uns geholfen bei 7 Webprojekten zwischen 1000 und 7000 Besucher pro Monat zu erreichen (Stand 2020). Dank desselben Tools sehen wir auch, dass da noch sehr viel Potenzial vorhanden ist. 😀 Wir können sicherstellen, dass der weitere Ausbau und die Optimierungen einer Strategie folgen und Ergebnisse liefern, sei es Umsatz, Leads oder Bekanntheit.

Die aussagekräftige Keyword-Recherche über den KWFinder sowie das Messen und Optimieren der Positionen über den SERPWatcher (Teil der Mangools Suite) haben uns diese Erfolge in vergleichsweise kurzer Zeit ermöglicht.

Vorher haben wir die kostenlosen Keyword-Recherche-Programme “Ubersuggest” oder den “Google Keyword Planner” verwendet, die für eine grundlegende Recherche ausreichend sind. Wenn es aber darum geht in kurzer Zeit eine ganze Liste an relevanten Keywords zu finden oder die Konkurrenz durch verschiedene Methoden zu analysieren, kommt man mit diesen Tools an seine Grenzen.

Die allgemeine Kritik an kostenpflichtigen Keyword-Programmen ist, dass die Daten ungenau und lediglich Schätzwerte seien. Die genauen Daten kenne nur Google und gibt diese nur eingeschränkt heraus. Meiner Einschätzung nach ist diese Kritik berechtigt. KWFinder versucht die Daten zu präzisieren, in dem sie mehrere Datenquellen verwenden, neben dem Google Keyword Planner, Majestic und MOZ.

Der Hauptvorteil von KWFinder liegt unserer Meinung nach nicht in einer vermeintlich 100%igen Korrektheit der Daten sondern in der einfachen Bedienbarkeit, wie oben beschrieben. Letztlich geben die Keyword-Metriken Hinweise darauf in welcher Hierarchie die Keywords zueinander stehen und wie stark einzelne Keywords, URLs und Webseiten gemessen an bestimmten Kriterien sind.

Im Vergleich zu anderen kostenpflichtigen Keyword-Recherche-Programmen wie ahrefs, sistrix, semrush, ist der KWFinder bzw. die Mangools Suite vergleichsweise günstig. Die Konkurrenten sind vor allem dann geeignet wenn man fortgeschrittene Techniken wie aktiven Linkaufbau (Gastartikel, Linkkauf usw.) professionell betreiben möchte und sich mehr Analysemöglichkeiten für die On- und Offpage-Optimierung der eigenen Webseite und der Konkurrenz wünscht.

Preis

Den KWFinder gibt es nur im Gesamt-Paket der Mangools Suite. Es gibt drei Pakete:

  • Mangools Basic: 29,90 Euro pro Monat (Jahrespaket) oder 37 Euro pro Monat (Monatspaket)
  • Mangools Premium: 29,93 Euro pro Monat (Jahrespaket) oder 52 (Monatspaket)
  • Mangools Agency: 59,93 Euro pro Monat (Jahrespaket) oder 97 (Monatspaket)

Alle drei Pakete können monats- oder jahresweise gebucht werden.

Rabatte gibt es regelmäßig vor allem zum Black Friday Ende November, dann gibt es das Basis-Paket schon ab 22,43 Euro (Stand 11/2020). Ein Lifetime-Deal an sich gibt es nicht, allerdings gilt der Black Friday Rabatt weiter, wenn sich das Abo verlängert.

Es ist auch möglich einen Mangools-Zugang zu einer Art Gruppenpreis mit anderen zu teilen, zum Beispiel innerhalb eines Unternehmens oder mit Geschäftspartnern. Denn die beiden Pakete “Mangools Premium” und “Mangools Agency” ermöglichen 3 beziehungsweise 10 Logins gleichzeitig.

Alternativen

Der Markt an Keyword-Recherche-Programmen und damit die Auswahl an Alternativen zum KWFinder ist groß. Die Folgende Tabelle gibt dir einen Überblick.

Neben den Keyword-Programmen gibt es auch solche, die dir relevante Fragen und Vergleiche zu einem bestimmten Keyword liefern (siehe die letzten drei Spalten). Diese bilden eine ideale Ergänzung, jedoch weniger ein Ersatz, zu Keyword-Recherche-Programmen, weil sie keine Informationen zu Suchvolumen oder sonstigen Metriken liefern.

NamePreisKategorieLevelUnsere Einschätzung*
KWFinder / MangoolsAb 29,90€/Monat & 10 Tage kostenloses TrialAllround-Tool: Keywords, Backlinks, Konkurrenzanalyse, MonitoringFortgeschritten5/5
Ubersuggestkostenlos (< 6 Recherchen/Tag)KeywordsAnfänger4,5/5
AdWords Keyword PlannerkostenlosKeywordsFortgeschritten3/5
Karma Keyword ToolkostenlosKeywordsAnfänger3/5
Ahrefsca. 99$/Monat & Trial für 7$Allround-Tool: Keywords, Backlinks, Konkurrenzanalyse, Monitoring,
erweiterte OnPage/OffPage-Optimierung
Profi5/5
SEMRushca. 100$/Monat & kostenloses TrialAllround-Tool: Keywords, Backlinks, Konkurrenzanalyse, Monitoring,
erweiterte OnPage/OffPage-Optimierung
Fortgeschritten4/5
Sistrixca. 100€/Monat & kostenloses TrialAllround-Tool: Keywords, Backlinks, Konkurrenzanalyse, Monitoring,
erweiterte OnPage/OffPage-Optimierung
Profi5/5
Keywordtool.io69$/Monat & kostenlos (ohne Angabe des Suchvolumens)Autocomplete Keywords von Google, Youtube, Amazon & CoFortgeschritten3/5
Long Tail Pro25$/MonatAllround-Tool: Keywords, Backlinks, Konkurrenzanalyse, Monitoring,erweiterte OnPage/OffPage-OptimierungFortgeschritten4/5
MOZ99€/Monat & kostenlosAllround-Tool: Keywords, Backlinks, Konkurrenzanalyse, Monitoring,
erweiterte OnPage/OffPage-Optimierung
Fortgeschritten4/5
Answer The Public99$/Monat oder kostenlos (2 Recherchen/Tag)Fragen, VergleicheAnfänger5/5
W-Fragen-Toolkostenlos(W-)FragenAnfänger4/5
Also AskedkostenlosFragenAnfänger5/5

*Hinweis: Die Bewertung ist unsere subjektive Einschätzung basierend auf unserer Erfahrung und/oder der Erfahrung anderer. Du solltest das Keyword-Recherche-Prorgramm finden, welches am besten zu deinem Projekt, Anforderungen und Vorlieben passt.

Fazit

Der KWFinder ist aus unserer Sicht das ideale Keyword-Recherche-Programm für Einsteiger und Fortgeschrittene mit einem hervorragendem Preis-Leistungs-Verhältnis.

Er ist intuitiv in der Anwendung und mit wenigen Klicks erhältst du hunderte attraktive Keywords und kannst von den Strategien deiner Konkurrenten lernen.

Der KWFinder kann nur im Gesamtpaket, der Mangools Suite, gebucht werden, welches noch weitere SEO-Programme bietet. So kannst du neben der Keyword-Recherche deine Erfolge in den Suchmaschinen messen und optimieren sowie Webseiten und Backlink-Profile genau untersuchen.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
0
Wenn du Fragen hast, schreib uns hier eine kurze Nachricht.x
()
x
Scroll to Top