Online Gründen in Estland: Papierloses EU-Unternehmen für digitale Nomaden mit XOLO Go und XOLO Leap

Hinweis: Der Artikel wird gerade überarbeitet, wird bald besser und ausführlicher und ich ergänze paar Erfahrungen 🙂

Estland ermöglicht seit 2015 online und unbürokratisch ein estnisches Unternehmen zu gründen und zu führen – und das sogar aus dem Ausland.

Diese Option ist vor allem bei sogenannten digitalen Nomaden beliebt, die keinen festen Wohnsitz haben. Diese estnischen Unternehmen werden auch EU-Unternehmen genannt, weil es mittlerweile üblich ist, dass sie oft aus dem estnischen Ausland geführt werden, sich aber am EU-Recht orientieren.

In diesem Artikel sehen wir uns an welche Vorteile dir ein solches EU-Unternehmen bringt, für wen es geeignet ist und wie die Gründung und Verwaltung verläuft.

Welche Vorteile bietet das “EU-Unternehmen” in Estland?

Die Gründungs- und Pflegekosten sind sehr gering. Außerdem können alle bürokratischen Schritte komplett online und in sehr kurzer Zeit erledigt werden.

Dazu gibt es Buchhaltungs-Systeme, die von der estnischen Regierung unterstützt werden, und bei denen du die Unternehmensgründung, Buchhaltung und Steuererklärung gesetzeskonform und mit wenigen Klicks erledigen kannst.

Klingt gut, aber gibt es auch einen Haken? In gewisser Weise schon: Um in den vollen Genuss dieser Vorteile zu kommen, solltest du keinen festen Wohnsitz außerhalb von Estland haben oder alternativ einen Wohnsitz in einem Land mit sogenannter Terretorialbesteuerung, bei dem Auslandseinkommen steuerfrei ist wie z.B. Panama oder Malaysia.

Und auch für deine Unternehmenstätigkeit gibt es Vorschriften. Sehen wir uns das mal genauer an.

Für wen ist ein estnisches EU-Unternehmen geeignet?

Ein estnisches Unternehmen aus dem Ausland zu leiten ist vor allem für Freelancer und digitale Unternehmer geeignet. Also Einzelunternehmer, die als Dienstleister tätig sind oder digitale Produkte erstellen oder vermarkten.

Am besten hast du auch keinen festen Wohnsitz und bist nicht länger als 6 Monate in einem Land, denn ansonsten wirst du in dem jeweiligen Land steuerpflichtig.

Etwas schwieriger ist es, wenn du selbstständig bist, aber beispielsweise physische Produkte herstellst. Hier muss dein Unternehmen seinen Wertschöpfungsmittelpunkt in Estland haben, um unter estnischen Unternehmernssteuern zu fallen. Im estnischen Ausland dürfen nur Vorbereitungs- und Hilfsarbeiten für dein Unternehmen stattfinden, wie beispielsweise reine Versandlager (sogenannte unselbstständige Niederlassungen). Vertragsabschlüsse und Geschäftsgegenstand müssten aber komplett in Estland liegen.

Wenn du außerdem einen festen Wohnsitz im estnischen Ausland hast, musst du dort auch dein Einkommen versteuern, wenn du es dir aus deinem estnischen Unternehmen auszahlst.

In letzteren beiden Fällen sparst du dir also nur bedingt Bürokratieaufwand.

Wie gründe ich ein Unternehmen in Estland?

Um als nicht-Estländer ein estnisches Unternehmen zu gründen, brauchst du zunächst eine e-Residency. Erst im zweiten Schritt gründest du dann das Unternehmen.

Was ist eine E-Residency und wie bekomme ich die?

E-Residency ist keine estländische Staatsbürgerschaft sondern eine digitale Identität mit der du bestimmte Online-Dienste in Anspruch nehmen kannst, die normalerweise Esten vorbehalten sind.

Zu diesen Diensten gehören auch die Unternehmensgründung- und Führung eines estnisches Unternehmens oder das digitale Unterzeichnen von Dokumenten.

Die E-Residency kannst du in der estnischen Botschaft in Berlin beantragen, welches einmalig 100€ kostet und für 5 Jahre gültig ist. Dort erhältst du dann ein E-Residency-Kit welches aus drei Teilen besteht:

  • Deiner e-Residency Card mit deiner ID
  • Ein Adapter mit USB Anschluss mit dem du die ID Card mit deinem Laptop verbinden kannst
  • Ein Brief mit deinen PINS, um dich bei der e-Residency Software einzuloggen

Weitere Informationen findest du hier und hier.

Estnisches Unternehmen gründen

Als e-Resident kannst du nun also ein estnisches Unternehmen gründen und das sogar komplett online. Entweder über die offizielle estnische Behörde oder über einen estnischen Online-Buchhaltungs-Service, wie z.B. XOLO.

Folgende Dinge sind notwendig:

  • Deine e-Residency Card
  • 145 Euro Anmeldegebühr: Diese Gebühr musst du nach dem Ausfüllen des Online Formulars überweisen, damit deine Registrierung weiter bearbeitet wird. Es gibt auch ein Schnellverfahren, dass 190 Euro kostet.
  • Virtuelle Geschäftsadresse oder Kontaktperson in Estland: Hierzu gibt es ein großes Angebot an Virtual-Office-Providern, auch das ermöglicht dir die Firma XOLO (früher LeapIN), die je nach Variante 5% des Umsatzes oder aber 79 Euro im Monat kostet.
  • nicht verpflichtend aber empfohlen: Ein estnischer Buchhaltungs-Service, der sicherstellt dass du konform der estnischen Gesetze unterwegs bist.

Außerdem legst du noch die Rechtsform deines Unternehmens fest. Die meist genutze Unternehmensform von E-Residents ist eine “private limited company” auch OÜ genannt. Diese ist ähnlich der deutschen GmbH erfordert aber nur ein Stammkapital von 2500 Euro, welches nicht sofort eingezahlt werden muss.

Der ganze Prozess ist hier offiziell von estnischen Behörden und hier von Sebastian Kühn von Wireless Life nochmal ausführlicher erklärt.

Papierlos und alles an einem Ort: Deine Unternehmensführung mit XOLO

Stell’ dir mal vor deine Unternehmensgründung, Buchhaltung und Steuererklärung wäre mit einem einzigen Tool machbar. Genau das ermöglicht dir XOLO!

Xolo ist vereinfacht gesagt eine Art Buchhaltungstool mit tollen Extra-Features. Du kannst dein Geschäftskonto anbinden und bekommst automatisiert deine Einnahmen und Ausgaben angezeigt. Auch deine gesamten Steuerangelegenheiten kannst du schnell und einfach erledigen.

Wie oben schon erwähnt, als “digitaler Nomade” ohne festen Wohnsitz ist das alles was du mit Steuern tun musst und im Vergleich zu deutschen Bürokratie ist das eine große Erleichterung. Vor allem ist die estnische OÜ im Vergleich zum deutschen Aquivalent – der GmbH – viel leichter zu handhaben.

Häufige Fragen zu digitalen Staatsbürgerschaft in Estland und einer Firma mit XOLO

Hier nochmal eine Reihe von Fragen zur E-Residency und der Firmengründung in Estland.

Welche Alternativen gibt es zur E-Residency und Firmengründung in Estland?

Komplett steuerfrei oder deutlich weniger Steuern kannst du mit folgenden Ländern erreichen Kannada LLP / LP, USA LLC, Georgien Limited, Limited Zypern. Mehr dazu später.

Lohnt sich XOLO auch für Selbstständige mit festem Wohnsitz?

Wenn dein Hauptwohnsitz aber (noch) in Deutschland, solltest du keine Firma in Estland eröffnen. Wenn dein Wohnsitz in einem Land ohne Steuern auf Auslandseinkünfte ist oder in einem Land mit Territorialbesteuerung ist eine OÜ jedoch eine gute Wahl.

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top