Markenaufbau

Eine eigene Marke kann bereits schon ein Alleinstellungsmerkmal sein. Du selbst, deine persönliche Marke und deine Erfahrungen sind einzigartig.

Dies ist meiner Meinung nach einer der einfachsten und in vielen Bereichen sinnvollste Weg.

Beispiele für Markenaufbau:

Eine Rolex kostet das tausendfache von einer Casio Uhr. Trotzdem kannst du damit weder die Zeit anhalten noch Zeitreisen machen. Letztendlich haben beide den gleichen praktischen Nutzen. Aber Rolex ist eine Marke und das wiederum deckt noch ganz andere Bedürfnisse nach sozialer Anerkennung, Prestige, Luxus, Autorität, sozialem Status etc.

Eine gute Marke ist Gold wert und langfristig sollten alle deine Produkte zu deinem Markenaufbau beitragen.

Noch ein Grund, unbedingt Mehrwert zu liefern und sehr gute Produkte zu machen!

Personenmarke vs. Phantasiemarke

Es gibt dazu zwei Möglichkeiten. Du kannst eine Personenmarke aufbauen, wie ich das auf thomasdahlmann.com mache oder aber eine Phantasiemarke wie die gerade erwähnte Rolex, dessen Gründer wohl nur die wenigsten kennen.

Beides hat Vor- und Nachteile. Der Aufbau einer Personenmarke ist wesentlich günstiger, aber dafür legst du dich fest, wofür du stehst und es wird schwerer, dein Geschäft irgendwann zu verkaufen.

Die Phantasiemarke aufzubauen kostet wesentlich mehr Geld, aber durch die Trennung von Person und Marke bist du leichter ersetzbar und kannst dein Business später leicht verkaufen.

Für welche Richtung du dich entscheidest, hängt von deinen Zielen ab. Fakt ist, beides funktioniert und wird deinen Verdienst oder das Potential nicht einschränken.

Scroll to Top