Cost Per Lead (CPL)

Definition: Was ist der Cost Per Lead?

Der Cost Per Lead gibt dir die Kosten pro gewonnene Kontaktadresse, auch Lead genannt, innerhalb einer Marketing-Kampagne an (z.B. Eintrag in den E-Mail-Newsletter).

Gleichzeitig ist der Cost Per Lead auch eine Abrechnungsmethode im E-Commerce, auch Pay Per Lead genannt. Ein Werbepartner wird dann auf Basis von gewonnenen Kontaktadressen vergütet.

Wie wird der Cost Per Lead berechnet?

CPC = Ausgaben einer Marketing-Kampagne / Anzahl an gewonnenen Leads bzw. Kontaktadressen

Warum ist der Cost Per Lead wichtig?

Der Zweck dieser Kennzahl ist es, zu sehen wie viel Kosten für einen neuen Lead angemessen sind. Wenn du viele Anzeigen gegeneinander testest, weißt du welche Kosten für dich okay oder eventuell zu hoch sind. Auf dieser Basis kannst du eine Anzeige optimieren oder auf erfolgreichere Anzeigen setzen.

Du kannst den Cost Per Leads auch den Earn Per Lead (Verdienst pro Lead) gegenüberstellen, um einen Maximalwert für deinen CPL zu haben. Das ist aber vor allem dann sinnvoll, wenn deine Leads direkt zu Verkäufen führen sollen. In den meisten Fällen baust du dir über Leads ja eine langfristige Reichweite auf, die dir später nach und nach und auch immer mal wieder Einnahmen einbringen können.

Scroll to Top