Cost Per Acquisition (CPA)

Definition: Was ist der Cost Per Acquisition?

Der Cost Per Acquisition (CPA) ist eine Kennzahl im Online-Marketing, die dir angibt wie viel es innerhalb einer Marketing-Kampagne gekostet hat einen zahlenen Kunden zu akquirieren.

Diese Kennzahl ist also auf die Vergangenheit gerichtet und zeigt dir wie finanziell erfolgreich deine Kampagne war. Um profitabel zu sein muss dein CPA immer geringer als dein Verdienst/Gewinn pro zahlender Kunde sein (also Produktpreis abzüglich Kosten). Die Differenz ist dann dein Deckungsbeitrag bzw. Produktmarge innerhalb der Marketing-Kampagne.

Wie wird der Cost Per Acquisiton berechnet?

CPA= Ausgaben einer Marketing-Kampagne (z.B. PPC-Kampagne) / Anzahl an akquirierten zahlenden Kunden durch diese Marketing-Maßnahme

Warum ist der Cost Per Acquisition wichtig?

Der CPA ist eines der wichtigsten Metriken, den Online Marketer messen sollten. Im Vergleich zur Conversion Rate die ein Indikator dafür ist wie ansprechend dein Anzeige/dein Angebot ist, ist die CPA eine Finanzkennzahl. Sie sagt dir ob eine Marketingmaßnahme pro akquirierter Kunde überhaupt profitabel ist.

Ist CPA besser als CPC (Cost Per Click)?

Im Rahmen einer PPC-Kampagne kannst du sowohl den CPA als auch den CPC messen. Gerade wenn deine Kampagne auf Verkauf (und nicht nur bloße Reichweite) ausgerichtet ist, ist die CPA die wichtigere Kennzahl. Es kann nämlich beispielsweise sein, dass eine Anzeige eine relativ hohen Cost Per Click hat, relativ wenige Klicks generiert aber diese wenigen und teuren Klicks sehr gut konvertieren. Dann ist es nur noch wichtig dass dein CPA passt und der CPC ist in diesem Zusammenhang zweitrangig.

Scroll to Top